Freitag, 2. April 2010

WUNDER

beitrag von juliasinnenwelt

beitrag von ramtamtam

beitrag von skizzenblog


beitrag von saumseliges

beitrag von wortmeer

Was willst Du, dass ich für Dich tun soll?
Er sprach: Herr, dass ich sehen kann.

/Die leuchtenden Farben des Sommers und auch das Grau des Winters.
Das Lächeln nach einem Streit, dass mir zeigt
Wenn jemand mit mir redet, will ich ihm in die Augen blicken können.
Und meine kleine Nichte soll so ein hübsches Mädchen sein!
Bei Festen berichtet man mir von anmutigen Tänzern,
doch ich höre nur ihre federnden Schritte.
Das Rot von Granatäpfeln sei einzigartig, schmecken kann ich es jedoch
nicht!
Man erzählte mir, dass man Kamelen nur ins Gesicht gucken muss,
um wieder lachen zu können,
und das Schweben der Vögel im Wind scheint unvergleichlich.
Ich möchte meine alte Mutter gerne stützen und *sie* bei unbekannten
Wegen führen.
Die Falten im Gesicht meines Vaters kann ich fühlen,
doch nicht die bernsteinfarbenen Augen.
Ja und diese Sonnenuntergänge, sagte man mir, sollen wunderschön sein.»/

Und Jesus sprach zu ihm: Sei sehend!

(nach Lukas 18, 35-43)
beitrag von dietauschlade


beitrag von zzzeitkritik

beitrag von die selbermacherin

1 Kommentar:

  1. Huhuuuu
    Irgendwie hab ich wohl die Zeitumstellung noch nicht verinnerlicht *lach*
    Mein Beitrag ist hier: http://selbermacherin.blogspot.com/2010/04/sehr-viel.html
    Ganz schöne Ostertage wünsch ich euch!!
    Susanne

    AntwortenLöschen

lieben dank!